Coronakrise in Bayern: Betreiber will Golfanlage öffnen

Autor Klaus Schieder

Während das Golfspielen in anderen Bundesländern von diesem Montag, 4. Mai, an wieder erlaubt ist, gilt in Bayern nach wie vor das wegen der Coronavirus-Infektion erlassene Betriebsverbot für Sportstätten. Dies will Josef Hingerl nicht hinnehmen. In einem Schreiben an Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kündigt er an, die Golfanlage Bergkramerhof in Wolfratshausen ebenfalls an diesem Montag zu öffnen. “Meine Grundrechte können nicht durch Ländergrenzen definiert werden”, schreibt Hingerl.

Hingerl, der seit 44 Jahren als Anwalt tätig ist, sieht die Grundrechte auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und auf Berufsfreiheit durch das weiterhin geltende Verbot verletzt. Das Prinzip der Verhältnismäßigkeit sei nicht gewahrt, betont er. Eine Ansteckung mit dem Coronavirus könne auf einem Golfplatz kaum geschehen, jedenfalls seltener als in einer Buchhandlung, in einem Baumarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. “Sind 100 Menschen auf dem Golfplatz, dann stehen ungefähr 7000 Quadratmeter für jeden Spieler zur Verfügung und sehr viel gute Luft im Vergleich zu jeder anderen erlaubten Tätigkeit außer Haus.”Außerdem weist Hingerl darauf hin, dass Sport und Bewegung an der frischen Luft die “beste Vorsorge” seien, “um das Immunsystem zu stärken und uns aus der Krise zu führen”. Die Abwehrkraft des Körpers sei der “allergrößte Schutz gegen das Coronavirus”. Der Betreiber des Golfplatzes Bergkramhof fordert den Ministerpräsidenten auf, “jetzt wieder politisch auf die neue Realität” zu reagieren. Für ihn spräche auch nichts dagegen, wenn Kinder und Jugendliche auf Fußballplätzen wieder das Elfmeterschießen oder Flankenschlagen üben dürften – mit einem Mindestabstand von fünf Metern. Zwei Klagen hat Hingerl vorige Woche beim Verwaltungsgericht München eingereicht. Eine unverhältnismäßige Einschränkung der Grundrecht sei nicht akzeptabel, meint er !

…und gerade da habe ich am gestrigen Tage, Montag, den 04.05.2020 ab 15:12 Uhr 18 Loch Golf unter „Corona” gespielt ; Präsident  Rechtsanwalt Dr. Josef Hingerl hat uns Golfspieler (ca.100, Parkplatz war voll) alle sehr nett empfangen ..und wir haben immer Abstand gehalten bei 2 er Flights.. und ich ging bzw. fuhr sogar alleine.. Sandharken gab es nicht (sehr positiv) und absolut toll fand ich, im Loch war eine Folie um den Fuss der Fahnenstange Gewickelt, so dass man ohne Mühe und Bewegen bzw. Anfassen der Stange  den Golfball rausholen konnte; man hielt die Corona Regeln voll ein, denn auch als ich die Toilette besuchte, war hier extra ein Mädchen abgestellt, die extra vor meinem Toilettengang Klinke und alles noch einmal desinfiziert ! Das ist wirklich spitze und nachahmenswert, denn mehr geht nicht und vorzeigbar !
Wo war das, GC Gut Bergkramerhof, 82515 Wolfratshausen, nahe der Autobahn A 95 München – Garmisch-Partenkirchen südlich von München, nur 30 Minuten von unserem Ferienhaus in Garmisch-Partenkirchen entfernt !


Wir Sprachen mit Herrn Dr. Josef Hingerl, Rechtsanwalt und Präsident des GC Bergkramerhof und wir haben ihm natürlich unsere Unterstützung sofort zugesagt. Solche „Macher“ müssen unterstützt werden .. später auf der Golfrunde fuhr er „einen” Golfplatz ab und lobte meine langen Schläge; heute, Dienstag, den 05.05.2020 habe ich wiederum um 15:12 Uhr  eine Abschlagszeit für 18 Loch mit GolfCar natürlich gebucht. 
Dann aber doch ein Vorfall, als ich kurz an der Bar zwischen dem 9. und 10. Loch eine Stärkung einnahm (Wiener Würstchen mit einem Brezen, leider war der Marmorkuchen als Nachtisch aus, vielleicht heute wieder) trat die Polizei mit 2 Mann auf und ging geradeaus ins Clubhaus, zum Präsidenten. Später nach meiner 18 Loch Golfrunde fragte ich nach, wie denn das Gespräch zwischen dem Präsidenten und den Polizisten  ausgegangen sei: Die Polizei sei wieder gegangen, jedenfalls hat sie nicht den Spielbetrieb untersagt; man wird sehen, ob wir heute wieder spielen können ! 
Sollte irgendetwas Unvorhergesehenes passieren, die  sehr engagierte Clubsekretärin Frau Kerstin Geigl hat unsere Handy Nummer ! 
Wir bleiben dran, und berichten weiter unter Dr. THEISSEN -GOLF -Jetzt aber kurz zur Beschreibung des 18 Loch Golfplatzes „Gut Bergkramerhof“, erster  ökologischer Golfplatz ohne chemische Pflanzenschutzmittel in Deutschland, wie Sie des von mir keinen. Wo ich spiele, bewerte ich den Golfplatz !
Dank der optimalen Verkehrsanbindung an die A 95 ist die Golfanlage schnell optimal erreichen und gut ausgeschildert. Viele Parkplätze und alles unsern gepflegt.Die 18 Löcher wurden mit einem spannenden Layout von dem Golf-Architekten Thomas Himmel , perfekt in die idyllische Landschaft integriert. Von vielen Löchern hat man einen Blick in die Alpen ! 
Unser Urteil : äußerst gepflegt und auch für Anfänger sehr geeignet (Clubausweis mit eingetragenem HC 54 ist erforderlich, kein Spielrecht für VCG ler; eine Besonderheit : die Rough’s sind nicht zu betreten, um seinen Ball herauszuholen wg. der Ökologie wohl; wir wurden von der Managerin sehr nett  darauf hingewiesen, aber für mich kein Problem, dann stellt, man sich darauf ein.. auf der ganzen Runde verlor ich 3 ! Logo Golfbälle der Dr. Theissen Group; andere Spieler freuen sich drüber und eine Werbung für unser ist es auch noch ! Optimal .. alles Gut !
Wir kommen wieder und empfehlen gerne diesen sehr freundlichen Golfclub mit dem Macher wie wir , dem Golfpräsidenten Rechtsanwalt Dr. iur. Josef Hingerl !!Bravo, dass es hier eine Person gibt, die uns Golfern zeigt, wie man es macht und uns die Tore öffnet zu seinem Golfparadies. Das zollt Anerkennung von uns !