Professor Knorz – bester Augenarzt 2020

Guten Morgen, Herr Professor Knorz !

Das Heft „FOCUS DIE BESTEN ÄRZTE 2020“ liegt vor mir und innenliegend  ein Artikel über „LASIK“ und ich lese Ihren Namen und die Erinnerung an meine LASIK  OP bei Ihnen vor ca. 15 Jahren lt. Empfehlung des CA und Leiter der Augenklinik an der UKM Münster Prof. Dr. Holger Busse, der leider vor einigen Monaten p l ö t z l i c h mit 73 Jahren verstarb ! War aber nach seiner Pensionierung in der Augen-Privatpraxis Anhalt in Münster tätig. Seine Worte: Gehen Sie beim Lasern zum Besten, zu Prof. Knorz in Mannheim, wenn Sie flexibel sind !

Und das war ich! Also machte ich mich auf dem Weg und Sie laserten mich; danach war ich todunglücklich. Jahrelang habe ich dann weiterhin eine Brille getragen. Nachts hatte ich große Probleme: Überall Lichtkringel und gerade zu Weihnachten, die Problematik mit den Tannenbäumen. Das Autofahren machte mir nachts immer große Probleme, insbesondere bei Nässe. Aber Sie sagten ja, irgendwann wird’s besser – und so war es auch. Nach ca 10 Jahren legte ich manchmal die Brille, mit 2 Schärfen in den Gläsern unten und oben, zur Seite und irgendwann sagte meine Frau morgens auf dem Weg zum Büro: „Du hast ja gar keine Brille auf …!“

Ja, Herr Professor, Sie haben es wirklich geschafft, mir ein Leben ohne Brille zurück zugeben, wie früher in der Quinta, wo mir der Mathelehrer sagte: „Hubertus, Du musst zum Augenarzt, Du brauchst eine Brille zum Weitsehen.“ Wie schön ist es heute, sich eine Sonnen-Brille beim Optiker in den „Fünf Höfen“ in München zu kaufen, ohne dass dort geschliffene Gläser angefertigt werden, die auch noch über den Rand herausragen ! Schrecklich, dick wie eine Lupe und in den Gläsern verschiedene Stärken! Das war ja eigentlich der Grund, warum ich mich Lasern lassen wollte. Jahrelang hatten meine Augen rechts und links gleiche Dioptrien, dann irgendwann wurde das linke oder rechte Auge schlechter und ich hatte nun Werte von -4.0/-6.5 und das ging ja gar nicht, so dass man wenn man mich ansah mit Brille, das Auge rechts kleiner war als das linke ..na ja, man ist ja nicht ein bißchen eitel ! 

Heute kann ich weit und fern sehen -ohne Brille- und auch die Licht-Kringel sind verschwunden ! … das dauernde wechseln der Sonnenbrille 😎 und der Sehbrille, Golfen 🏌️‍♀️ und Skifahren ohne Brille, das schreckliche Beschlagen beim Betreten einer Skihütte etc.; das haben Sie mir alles zurückgegeben. Ich wollte Ihnen das mal immer persönlich sagen, aber meistens waren Sie auf Konferenzen oder im OP oder sonst wo. Und dann ist man immer wieder durch seine tägliche Arbeit  davon abgekommen. Empfohlen habe ich Sie aber auch meinem Schwager Heiner Kühlmann, Salatproduzent  für Lidl  und der Aldi Group etc., der dann mit seiner Tochter Senta zu Ihnen kam!

Senta hatte aber mehr als 8 Dioptrien und somit sandte Ihr Schüler, ein LASIK-Augenarzt aus Gütersloh, Senta zu seinem Lehrer, Ihnen, Prof. Knorz, da er, wie er sagte, dafür nicht ausgebildet wäre (Austausch der Linse). Auch Senta ist heute hochzufrieden, denn vorher sah Sie ohne Brille nichts; rein gar nichts !

So, und jetzt danke ich Ihnen für die Zeit, die Sie mir schenkten. Vielleicht sieht man sich ja mal beim Golfen 🏌️‍♀️ in St. Leon-Rot bei meinem Golffreund Dietmar Hopp (SAP), sollten Sie 🏌️‍♂️ Spieler sein und wenn noch  nicht, dann sollten Sie im GC Mitglied werden und mit dem wunderbaren Golf 🏌️‍♂️ Sport anfangen, denn wenn Sie einmal infiziert sind, dann hören Sie nicht mehr auf. Als Golfer kommen Sie in Landschaften, wo Sie als Spaziergänger nicht hinkommen ! 


Gesegnete Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr 2021 -hoffentlich ohne „C“ , Ihnen und Ihrer Familie ! 
BLEIBEN SIE GESUND ! 

Ihr Unternehmer & Diplom-BetriebswirtHubertus Johannes Theissen CEO Founder & Managing Owner Dr.Theissen Group Member of „The Hall of Fame“ der Beteiligungsbranche 2020

Related Posts

Leave a Reply