Das heilige Weihnachtsfest 2019 ist der “Dr. Theissen Group” von der Polizei-Inspektion 11 am Odeons­platz 18 in München von 2 Streifen­polizisten (BMW) (m/w) gehörig verdorben worden !

Sehr geehrter Herr Polizeipräsident der Stadt München, sehr geehrter Herr Hubertus Andrä !  

Wir zeigen Ihnen hiermit einen Tatvorwurf an und zeigen gleichzeitig auch die zwei Beamten an, die sich gestern morgen (1. Weihnachtsfeiertag 25.12.2019 ab 9.45 Uhr am Odeonsplatz 18 (Tambosi) in schäbiger Weise aufgeführt haben und mir das gesamte Weihnachtsfest 2019 komplett verdorben haben. Aber lassen Sie mich bitte zuerst über den Tathergang berichten, sehr geehrter Polizeipräsident , sehr geehrter Herr Hubertus Andrä, Pressesprecher a. D. wie er sich abspielte ..bzw. ein bisschen ausholen . !


Wir begehen den Heilig Abend 24.12.) immer mit dem Besuch der Christmette im Dom unserer heiligen Frau – auch Liebfrauendom genannt – weil hier seine Eminenz Reinhard Kardinal Marx (früher Bischof in Trier), geboren in Geseke (Westfalen – nur 6 km entfernt in Erwitte wurden wir geboren, da die Beziehung her, hier seine Predigt f r e i, mit voller Tat und Innbrust , alljährlich in der sog. Ucht hält, seitdem seine Eminenz hier in München zum Bischof von München und Freising vom Papst Benedikt aus Rom per Dekret ernannt wurde ! 

Es verlief auch alles optimal, wird hatten ein nettes Zimmer in unserem Stammhotel dem  “Bayerischen Hof”, wo man uns auch gut kennt , da wir hier seit 20 Jahren bei Frau Innegrit Volkerts schlafen und unsere Tagungen und Gesellschafterversammlungen alljährlich hier in diesem Hotel  abgehalten haben.  Wenn wir geschäftlich in München sind – wir unterhalten hier in 80539 München , Maximilianstrasse 13 ein Filialbüro der Dr. Theissen Group –  und nicht nach Garmisch in unsere Villa zurückfahren wollen, sind wir hier gerne bei Frau Volkerts im Bayerischen Hof.

Am 25.12. morgens gegen 9.45  sahen wir dann rein zufällig, wie seine Eminenz aus seinem Palais in der Karl von Faulhaber zum Dom von seinem Chauffeur gefahren wurde; der Kardinal  erzählte mir dann sofort aus seiner BMW Limousine 750 M-KM 528 (?) heraus,  dass er mich schon in der feierlichen Liturgie am Pfeiler vor dem Altar  im Dom in der Ucht am heiligen Abend erkannt habe und gesehen habe. Wir haben dann vereinbart, dass er mich zu einer Audienz im Neuen Jahr 2020 einladen wird.


Danach fuhren wir mit unserem S Coupe 6.3 MB in Richtung Salvatorplatz , um dann  über den Odeonsplatz zur BAB nach Garmisch zu fahren , aber leider sollte es dazu nicht kommen, schon auf der Briennerstr. verfolgte mich ein BMW Polizei Auto mit zig blauen  Lampen vorne am Kühler oben am Deck etc. und dann die Aufschrift , die wir dann im Rückspiegel sahen ..bitte sofort stoppen. Dieser Forderung kamen wir sofort nach.. und stellten den Motor ab.. und warteten ab. Ein Polizist ohne Kappe kam aus seinem Auto, die Polizeikappe zog er erst nach 15 Minuten auf..(?) Warum ? .. der POM stellte sich kurz mit seinem Namen vor, kein Dienstausweis wurde gezeigt, war wohl gerade nicht am Mann, wie er sagte..forderte er uns auf in  einem schroffen Befehlston, wie früher bei der Bundeswehr, die Papiere an wie Führerschein und KFZ Schein; kurz danach wollte er von mir wissen, ob ich der Eigentümer des hochwertigen PKW (NP über 220 TSD Euro) sei .. warum ?  Machte ich vielleicht den Anschein diesen Wagen na ja..ich weiss es nicht, gestohlen zu haben;  er konnte all diese Fragen in dem von mir mitführenden  Fahrzeugschein nachvollziehen.. dieser Wagen gehört der Dr. Theissen GmbH ist zugelassen auf die Filiale Garmisch-Partenkirchen Alpenstr. 2 b..

Das spielte sich an am 1. Weihnachtstag in der Frühe gegen  9.45 Uhr ab -15 Minuten standen wir da jetzt schon von etlichen Zuschauern beäugt, was denn da passiert sei.. denn der Polizei BMW  mit dem Kennzeichen M-PM 9338 war noch immer noch  in blau am Blinken mit über 10 Lampen.. wie ein Weihnachtsbaum nur nicht so lustig.. behandelt  wurde ich wie ein Schwerverbrecher, ging ich ein bisschen an eine andere Stelle meines Mercedes, verfolgte mich sofort der POM, als ob er meinte, ich würde reissaus nehmen; mittlerweile war auch die Frau Politesse (Beifahrerin) aus ihrem BMW Dienst-Polizei zur Diskussion herangetreten. Es kam dann zu einer starken unnötigen Beschimpfung gegenseitig..immer noch fragte ich mich , was habe ich denn als unbescholtener Bundesbürger, der über Millionen Steuern schon an den deutschen Staat in seinem Unternehmerleben seit 1976 abgeführt hat.. natürlich auch nicht vorbestraft ..12 Jahre Messdiener .. gefragt wurden ich auch ob ich Alkohol getrunken habe m o r g e n s an Weihnachten .. und jetzt kommt es ..ich sollte zum Alkoholtest ins Krankenhaus , ob ich damit einverstanden ging es dann weiter , ich erwiderte daraufhin n e i n , ich sei Anti-Alkoholiker.. dann sagte ich, ich würde mich über ihn beschweren, meine Frau selbst sei Dr. iur. Rechtsanwältin und ich hätte ein gutes Netzwerk  etc. darauf erwiderte er, er habe 3 Pickel ihm könnte nichts mehr passieren.

Dann  ging es um den Führerschein , der nur in Kopie vorhanden war, ich müsste das Original immer bei mir führen, den hatte ich an sicherer Stelle aufbewahrt , damit dieser nicht mal wegkommt..dann folgten Fragen, ob ich noch im Besitz dieses Original sei und wo er denn sei .. immer wieder merkte, ich man wollte mich kleinlaut und fertig machen ( hier wurde klar vorgeführt wir sind die Polizisten und den hochpreisigen MB-Fahrer wird fertig gemacht, das war wenigstens mein Eindruck) und mir doch noch etwas anhängen.. da frage ich mich , als ob die Polizei es nötig hat , deutsche , unbescholtene Bundesbürger fertig zu machen, denn jetzt kam die Frage ich sollte den Verbandskasten zeigen, ich fahre jetzt seit 1970 den 3. Klasse Führerschein, aber noch nie wurde ich nach dem Verbandskasten  gefragt, also heute am 1. Weihnachtsfeiertag jetzt schon 10.00 Uhr und draussen war es sehr kalt..

Mittlerweile hatten sich die Kollegin mit der Kopie und allein anderen Papieren in  den  Polizei BMW verzogen, um jetzt zu erkunden , ob ich denn wohl keine Fahrerlaubnis habe, nämlich zwischendurch kam die Politesse immer mal wieder aus dem Ihrigen Polizeiauto, immer noch blinkte der Polizei wie ein Weihnachtsbaum, wenn nicht alles so schäbig gewesen wäre, wie man hier behandelt wurde. Auch die Politesse bekam jetzt die Diskussion mit, dass ich nicht wüsste, wo denn der verflixte Verbandskasten sei.. ich dachte  am ehesten ist dieser im Kofferraum des S Coupe , also öffnete ich den Kofferraum voll mit Anzügen, Jacken und Koffern, ja und wo sollte ich jetzt suchen..es folgte eine Belehrung fast schon Referat wie früher im Gymnasium der Politesse über den Sinn eines Verbandskasten und wenn man jetzt ein Sterbenden hier auf der Strasse liegen hätte..ich habe dazu dann gar nichts mehr gesagt, da ich merkte , die beiden  Polizisten wollten mich nur locken, dass irgendetwas Falsches von mir gesagt würde, sagte ich lieber gar nichts.
Aber aus der Nummer mit dem Verbandskasten kam ich nicht mehr raus, was sollte ich machen, wenn ich jetztsagen würde, ich hätte keinen , dann würden Sie mich anzeigen oder vielleicht ins Gefängnis stecken..ich war fertig.. Gedankenblitze gingen bei mir durch den Kopf, was will die Polizei hier von mir oder waren ich Ihr Opfer, welches diese beiden Polizisten fertig machen wollten.

Also zum Glück behielt in dieser Situation den klaren  Kopf und holte mein Handy aus dem Mercedes und wählte die Notruf-Nummer von MB in Stuttgart 0800 etc. ; einem sehr netten Mitarbeiter am Ende der Leitung erzählte ich mein  Dilemma, der mir in wenigen Minuten weiterhalf und mir aufzeigte, wo ich suchen sollte und ich konnte diesen Verbandskasten den Polizisten präsentieren , diese aber waren sauer, dass ich ihn diesen freudestrahlend zeigte. 


Diese aber zogen sich jetzt in Ihr, immer noch blinkendes Auto ,zurück. Während dessen die Polizisten in Ihrem  Auto saßen, stand ich im Regen vor meinem S Coupe und harrte der Dinge, die jetzt auf mich zukommen sollte.Verdammt irgendetwas müsste man doch was finden, und der Polizist kam wieder aus dem BMW und sagte er müsste mich verwarnen, da ich das  Original vom Führerschein nicht dabei hätte .. ob ich einverstanden wäre mit 10 Euro Verwarnung.. Ja, ich willigte sofort ein, denn ich wollte nur weg hier , ich wäre bestimmt auch mit einem höheren Verwarngeld einverstanden gewesen.. ich war fix und fertig, dann wurde die Überweisung angefertigt , denn Bargeld nähmen Sie grundsätzlich nicht an. Gut, wird morgen nach den Feiertagen erledigt .. und da das Original des Führerschein nicht vorgezeigt werden konnte , sollte ich diesen innerhalb von 10 Tagen bei einer Dienstelle vorgezeigt werden.. also man ging immer noch davon aus, dass ich keinen mehr hätte wg. Alkohol o.ä. anderen Delikten ! Aber , da war ja nichts, aber dien beiden sahen imm nur das Schlechte im Menschen. Warum kann man es nicht von den Polizisten verlangen, dass man die Autofahrer an Weihnachten nett anspricht. Aber, vielleicht waren Sie ja frustriert dadrüber,  dass  diejenigen sauer waren , weil sie Dienst schieben mussten .  


Zur Beruhigung gegen 18 Uhr legte ich das Führerschein Original bei der Dienstelle Garmisch Partenkirchen noch am 1. Weihnachtsfeiertag  vor; das Weihnachtsfest war sowie so mir verdorben worden. Nach der Horror Begegnung musste ich mich erst mal im Wiener Café neu aufstellen. Das war zuviel !!


Resümee: Nach  diesem Vorfall, der fast über 60 Minuten dauerte, dieser Prozedur  am ersten  Weihnachtsfesttag, dem  25.12.2019  muss ich doch nun  meine Meinung über die bayerische Polizei enorm revidieren. Schade !!    So jetzt haben wir Ihnen den Fall, welcher sich so ereignete, genauestens und eindeutig  geschildert, sehr geehrter Herr Polizeipräsident Hubertus Andrä und die anderen Herren und bin nun auf Ihre Antworten sehr gespannt !!


Gehen Sie bitte, sehr geehrter Herr Polizeipräsident  Hubertus Andrä u.a. und die anderen Herren  davon aus, dass ich nicht nur Ihnen diese e Mail geschickt habe.