GC Aldruper Heide

Am Samstag, den 10. Juli 2021, war es dann mal wieder soweit, dass wir uns einen Golfplatz hier im Münsterland aussuchten, den wir bis jetzt noch nicht gespielt. Wir golfen nämlich gerne auf neuen Plätzen, da man immer auch neue interessante Golfer und Clubhäuser und natürlich einen neuen Golfplatz mit seinen Feinheiten kennenlernt. Wir sagen: immer nur auf seinem Platz des Heimatclubs zu spielen, ist langweilig. Gut, man muss extra Greenfee zahlen, dass aber meistens nur 50 % beträgt, da ein Abkommen zwischen dem Heimatclub und dem neu zu spielenden GC besteht, was auch hier der Fall beim GC Aldruper Heide war.

Wir fuhren also von Münster nach Greven – Gimbte knapp 8 km in Richtung Norden; und schon lag der renovierte Bauernhof als Golfclub vor uns ! Alles toll in Schuss; ebenfalls ein Stiftungsgebäude, was wohl jetzt als Seminarhaus genutzt wird. Alles top gepflegt.

Empfangen wurden wir vom neuen Golfclub Manager und Golfbetriebswirt (DGV) Herrn lennart Horn, der vorher 10 Jahre Clubmanager (9 Loch) beim GC Werl war und sich jetzt nach Gimpte veränderte. Da gab es natürlich viel zu erzählen, weil dort seit Jahrzehnten der Schwiegervater meiner Schwester Edelraud, Bernhard Otterpohl, Golf spielt. Ferner waren wir in Werl im Internat „Aloysianum“ und besuchten das Mariengymnasium dort.

Da kann man sagen, so klein ist die Welt: Der Golfmanager Lennart Horn kannte sich, natürlich wie wir,  in der Golfer Szene gut aus, so dass aus einem kurzen Begüßungsgespräch fast geschlagene 30 Minuten wurden. Sehr erfrischend, einfach Perfekt! Das Wetter spielte mit, das Golfcar war neueren Baujahrs und voll aufgetankt, also konnte es losgehen, vom Abschlag 10, da an diesem Samstag die Vierer Golfmeisterschaften noch stattfanden, als ich abschlug gegen 15.30 Uhr.


Alle Golfer äußerst nett; über all wurden wir sehr freundlich aufgenommen. Nach den ersten zwei  Bahnen, liefen wir auf einen netten zweier Flight auf, der dauernd auf einen vor denen spielenden Vier Flight aufliefen und diese die Golferinnen nicht durchwinkten, dass finden wir unverschämt, gerade die Damen – beide mit Vornamen RENATE, ein optimales HC achten und äußerst gut spielten. 


Also spielten wir gemeinsam weiter hinter diesem Vierer Flight und nette Gespräche bahnten sich an. eine sehr erfrischende Begeghnung mit diesen beiden „Renates“ ! Leider verliessen Sie mich, da ich dann auf die ersten Bahnen nach der 18 wechselte und diese schon die ersten Bahnen normal gespielt hatten. Aber gar kein Problem, so konnten wir uns voll auf den super gepflegten Platz mit den breiten Fairways konzentrieren. Das kommt uns natürlich sehr entgegen, da wir doch mit unserem Driver manchmal breit streuen. Leider waren die ersten 9 Loch nicht so ruhig, da man doch bei manchen Spielbahnen, die direkt daneben liegende A1 Autobahn Bremen – Hamburg hörte.

Beim nächsten Mal checken wir die zwei Golf-Restaurants, einmal das grosse an der Rezeption gelegen, mit schöner Terrasse und ein kleines Restaurant als Rundbau konzipiert am Abschlag 10 und am Green des Loches 18, so dass man optimal die abgehenden und ankommenden Flights beobachten und beklatschen kann, was man bei uns auch tat, als wir einen 180m weiten Golfball auf das Grün des Loch 18, mit einem 5er Eisen platzierten. Allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass 2 Bälle vorher in dem davor liegenden Wasser, versenkt wurden..


Hier die Platzbeschreibung: 
Das malerische ganz leicht hügelige Gelände, mit zahlreichen Biotopen, Teichen und Seen begeistert Golf- und Naturfreunde gleichermaßen . 18 Spielbahnen sind sehr grosszügig auf 54 ha in eine typisch münsterländische Parklandschaft eingefügt. 

Unser Urteil :
Wir kommen in Bälde wieder !

HUBERTUS JOHANNES THEISSEN CEO 
MEMBER” HALL OF FAME” 2020